Stundenplan

10.Juni 2021

Liebe Eltern,

auf Grund der gesunkenen Inzidenzwerte unter 50 kann ab dem 10.06.2021 in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen übergegangen werden.

Wir starten mit dem neuen Stundenplan ab Montag, dem 14. Juni 2021. Alle Informationen dazu bekommen die Kinder über die Klassenleitung.

Weiterhin müssen wir uns an Festlegungen aus dem Hygieneplan halten:

  • getrennte Eingänge und Garderoben behalten wir wie bisher bei
  • geteilte Hofpausen
  • wöchentliche Testpflicht (montags / donnerstags bzw. nach Abwesenheit) bleibt wie zuletzt bestehen (Selbstauskünfte haben keine Gültigkeit)
  • das Tragen des Mund-und Nasenschutzes entfällt nach einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 für SchülerInnen sowie das Lehr- und Hortpersonal im Schulhaus und auf dem Schulgelände - das ist ab __voraussichtlich Montag, dem 14.05.2021_ möglich; für externe Personen bleibt es weiterhin Pflicht
  • Zutritt für externe Personen ist weiterhin nur mit negativem Testergebnis bzw. einem Nachweis über vollstänige Impfung oder Genesung möglich

Über eventuelle weitere Änderungen informieren wir Sie zeitnah.

Schulleitung der Grundschule Glashütte

26.04.2021

Liebe Eltern,

die Regelungen des Bundes sehen vor, dass Schulen, Horte, Kindertageseinrichtungen und erlaubnispflichtige Kindertagespflegestellen (u. a. Tagesmütter/- väter) generell schließen müssen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz
an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165 liegt. Das ist mit dem heute vom RKI gemeldeten Wert von 212 der Fall. Demnach sind am übernächsten Tag die Kitas und Schulen zu schließen. Das heißt im Landkreis Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge ab 28.04.2021.

Ausnahmeregelungen gelten für die Schülerinnen und Schüler der Förderschulen, der Klassenstufe 4 an Grundschulen und der Abschlussklassen und der Abschlussjahrgänge an den weiterführenden Schulen entsprechend der Allgemeinverfügung vom 23.04.2021.

An den Grundschulen ist eine Notbetreuung einzurichten. Der Anspruch auf eine Notbetreuung wird vom Freistaat Sachsen in den Anlagen 1 und 2 zur o. g. Allgemeinverfügung geregelt.

Die Hortbetreuung findet ab einer Inzidenz von 165 als Notbetreuung statt.

 

 

23.04.2021

Elterninformation zur Fortführung des Unterrichts nach den Vorgaben des Bundesgesetzgebers:

==> Elternbrief vom Staatsministerium für Kultus

Schul- und Hortbetrieb ab Montag, dem 26. April 2021

Liebe Eltern,

in unserem Landkreis liegt der Inzidenzwert zum aktuellen Zeitpunkt unter 165, das heißt die Schule bleibt für die Klassen 1 bis 4 unter folgenden Bedingungen geöffnet:

  1. Klasse 4 begibt sich ab Montag, dem 26.04.2021 in das Wechselmodell. Weitere Informationen erhalten Sie durch den Klassenleiter. Der Antrag auf Notbetreuung ist möglich. (siehe Anlage)

Denken Sie an das Abmelden des Mittagessens bei Distanzunterricht.

  1. Die Klasse 2 wird in Gruppen räumlich getrennt, aber zeitgleich unterrichtet.
  2. Für die Klassen 1 und 3 gilt bis zur vollständigen Beschaffung des notwendigen Personals für die Notbetreuung die Beschulung wie in den letzten Wochen als Ausnahmeregelung.

Die Testpflicht besteht weiterhin. Sollte der Inzidenzwert über 165 liegen, findet für die Klassen 4 weiterhin Wechselunterricht statt. Für Klassen 1 bis 3 wird es dann Distanzunterricht und Notbetreuung geben. Sie werden dazu jeweils zeitnah informiert.

Die Hortbetreuung findet bis zu einer Inzidenz von 165 als eingeschränkter Regelbetrieb statt.

 

09.04.2021

Elterninformation zur Fortführung des eingeschränkten Regelbetriebs mit Testung auf SARS-CoV-2 ab Montag, dem 12. April 2021 - Klicken Sie hier!

12.02.2021

Elterninformation zum Schulstart in unserer Grundschule am Montag dem 15. Februar 2021 - Klicken Sie hier an!

13.02.2021

Elternbrief des Kultusministers Christian Piwarz zum Schulstart am 15.02.2021 - Klicken Sie hier an!

 

 

!!! Unser Hygienekonzept sieht weiterhin das regelmäßige Stoßlüften vor. Bitte geben Sie Ihrem Kind entsprechend eine Strickjacke fürs Klassenzimmer mit, welche dort verbleiben kann.

 

25.01.2021

Eine Information vom Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zur Zurückerstattung von Eigenanteilen der Schülerbeförderung

Zitat:

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Grund der Auswirkungen der Corona-Pandemie findet an den Schulen seit dem 14.12.2020 bis voraussichtlich 14.02.2021 grundsätzlich kein regulärer Schulbetrieb statt.

Der Landkreis hat entschieden, die Eigenanteile an der Schülerbeförderung für zwei Monate den Eltern zurückzuerstatten.

  • •    Eltern, die einen monatlichen Bankeinzug gewählt haben, müssen nicht aktiv werden. Hier erfolgen  zum 1. Februar und zum 1. März 2021 keine Abbuchungen.
    •    Eltern, die einmalig den Eigenanteil für das ganze Schuljahr zahlen, egal ob als Einmalüberweisung oder Bankeinzug, stellen bitte einen Antrag auf Erstattung an verkehrswesen@landratsamt-pirna>.de.

Für die Antragstellung kann das Formular (hier verlinkt), welches auf dieser Internetseite des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ( https://www.landratsamt-pirna.de/schuelerbefoerderung.html ) sowie den Schulen zur Verfügung stehen wird, genutzt werden. Der Antrag kann auch formlos gestellt werden. Dabei sollten dringend folgende Angaben enthalten sein:

  • •    vollständiger Name,
    •    Schule und Schülernummer der Kinder,
    •    IBAN und Kontoinhaber des Kontos, auf das die Rückbuchung erfolgen soll.

Die Rückerstattung der Eigenanteile gilt für alle Schüler, auch wenn Fahrten zur Notbetreuung in Anspruch genommen werden. Auch für Schüler der Abschlussklassen, welche seit dem 18.01.2021 wieder die Schule besuchen dürfen, besteht Anspruch auf Erstattung.

Wir möchten Sie bitten, diese Informationen an Ihre Schülerinnen und Schüler weiterzuleiten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Vogel

Leiterin des Referates Schülerbeförderung und ÖPNV